Sibylla Leuenberger - Violine

Die Berner Geigerin Sibylla Leuenberger studierte am Konservatorium Biel bei Christine Ragaz, wo sie 1998 das Lehr – und Orchesterdiplom erwarb. Es folgten weitere Studien bei internationalen Meisterkursen und an der Hochschule Winterthur bei Ulrich Gröner, wo sie 2001 mit dem Konzertdiplom abschloss.

 

Sie tritt als Solistin, Kammer- und Orchestermusikerin im In- und Ausland auf. In den letzten Jahren hat sie sich vermehrt auch mit der Barockgeige auseinandergesetzt und konzertierte u.a. mit Enrico Onofri, Chiara Banchini, Rachel Podger, Giuliano Carmigniola und Amandine Beyer. Seit 2006 ist sie Mitglied der Camerata Bern und seit 2010 Konzertmeisterin des Berner Kammerorchesters.

 

 


Javier López Sanz - Viola

Javier López Sanz, 1981 in Guadalajara geboren (E), erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Konservatorium seiner Heimat. Danach studierte er am

Conservatorio Superior de Salamanca bei Isabel Vilá, an der Universität der

Künste Berlin bei Ilan Gronich, der Haute Ecole de Musique de Lausanne bei

Gyula Stuller und der Hochschule der Künste Bern bei Gertrud Weinmeister.

 

Während seiner Studienzeit konnte er unter Bernard Haitink, Sir John Eliot Gardiner,

Vladimir Ashkenazy, Paavo Järvi und Lutz Köhler musizieren und fungierte im

Europäischen Jugendorchester und im Spanischen Jugendorchester als Stimmführer

der zweiten Violinen. Von 2008-2011 spielte er im spanischen Orchester Real Filharmonia de Galicia.

Im Berner Symphonieorchester spielt Javier nach einem Praktikum in der Spielzeit 2013/14 regelmässig als Zuzüger. In der Saison 2015/16 hatter er in diesem Orchester zudem einen Zeitvertrag.

Seit 2013 spielt auch als Zuzüger in verschiedenen Orchestern: u.a. im Orchestre de la Suisse Romande, im SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, in der Camerata Bern, dem Orchestre de Chambre Fribourgeois und dem Berner Kammerorchester.

Javier kombiniert das Spielen mit seiner anderen Leidenschaft: der Pädagogik. Seit 2015 unterrichtet er Violine und Viola an der Musikschule Region Gürbetal (Belp) und ist musikalischer Assistent im Orchesterkurs der Jeunesses Musicales Suisse tätig. 


Katharina Oberson - Klarinette

Im Jahre 2015 erhält Katharina Oberson ihr Bachelordiplom auf Klarinette in Luzern in der Klasse von Paolo Beltramini. In Luzern setzt sie auch ihr Masterstudium auf Instrumentalpädagogik fort. Von 2016-2017 verbringt sie ein Jahr als Erasmus-Studentin an der renommierten Sibelius Academy in Helsinki in der Klasse von Harri Mäki und beendet zurzeit ihren Master in Luzern.

Bereits vor dem Studium gewinnt Katharina einen ersten Preis im Concours de solistes fribourgeois sowie einen ersten Preis beim Schweizerischen Wettbewerb in Langenthal. 2013 gewinnt sie einen zweiten Preis beim Concorso internazionale, cittá di Treviso, gefolgt von einem dritten Preis beim renommierten Czech Clarinet Art- Wettbewerb 2014.

Die Zusammenarbeit mit mehreren Jugend- und Profiorchestern und das Spiel in den verschiedensten Kammermusikformationen bezeugen ihre Leidenschaft fürs Orchester- und Kammermusikspiel. So ist sie Mitglied des Holzbläserquintetts K.E.B.A.P., das zahlreiche Konzerte in der Schweiz veranstaltet.

Katharina bildet sich laufend in verschiedenen Meisterkursen bei namhaften Klarinettisten wie François Benda, Romain Guyot, Ralph Manno, Björn Nyman, Pascal Moraguès, Emilio Ferrando, Milan Rericha, Philippe Cuper, Eduard Brunner oder Fabio di Cásola fort.

Weitere Interessen sind das Unterrichten, Physio- und Atemtherapie oder die Chordirektion, wobei sie seit 2017 einen eigenen Chor dirigiert.